| zum Textanfang | zur Themennavigation

MB-Reha - Das Info-Portal der Bundesarbeitsgemeinschaft medizinisch-beruflicher Rehabilitationszentren

MB-Reha - Das Info-Portal der Bundesarbeitsgemeinschaft medizinisch-beruflicher Rehabilitationszentren


Fachtagung 2010 der Bundesarbeitsgemeinschaft medizinisch-berufliche Rehabilitation

Die diesjährige Fachtagung der Bundesarbeitsgemeinschaft am 10. Mai 2010 war dem Thema Kooperationsmodelle in der medizinisch-beruflichen Rehabilitation gewidmet.

Vor über 100 Tagungsteilnehmern, aus der gesamten Bundesrepublik, begrüßte das Vorstandsmitglied des CJD, Hans Wolf Freiherr von Schleinitz, sowie der Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft, Dr. Josef Lecheler, die Anwesenden. Im Anschluss daran hielt der Parlamentarische Staatssekretär des Bundesarbeitsministeriums, Hans Joachim Fuchtel, ein Grundsatzreferat über die Bedeutung der medizinisch-beruflichen Rehabilitation und unterstrich die Bedeutung der Bundesarbeitsgemeinschaft und ihrer Mitgliedseinrichtungen als wesentliche Bestandteile im System der gegliederten Rehabilitation..

Rolf Radzuweit, Vorstandsmitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft, berichtete danach über den aktuellen Stand der geplanten Deutschen Rehabilitationsgesellschaft. Christof Schmidt vom Institut für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation informierte über das geplante und vom BMAS unterstütze Integrationsnetzwerk zur Verbesserung der medizinisch-beruflichen Rehabilitation. Die Geschäftsführerin der Bundesarbeitsgemeinschaft Phase 3 (BAG BBW). Dr. Katja Robinson, stellte mögliche Verknüpfungen und integrative Ansätze vor.

In der Nachmittagssitzung wurden aktuelle Kooperationsmodelle der medizinisch-beruflichen Rehabilitation aus Bad Neustadt, Ulm, Bremen, Greifswald, Saarbrücken, Berchtesgaden und Hessisch-Oldendorf vorgestellt. Abschließend stellte Prof. Jens Rollnik aus Hessisch-Oldendorf die laufende, noch nicht vollständig abgeschlossene Evaluationsstudie (MEMBER-Studie) der Bundesarbeitsgemeinschaft vor, die die Effekte der medizinisch-beruflichen Rehabilitation darstellt

zur Übersicht

| nach oben