| zum Textanfang | zur Themennavigation

MB-Reha - Das Info-Portal der Bundesarbeitsgemeinschaft medizinisch-beruflicher Rehabilitationszentren

MB-Reha - Das Info-Portal der Bundesarbeitsgemeinschaft medizinisch-beruflicher Rehabilitationszentren


Rehabilitationszentrum Stephanuswerk Isny - Bildungseinrichtung

Rehabilitationszentrum Stephanuswerk Isny- Bildungseinrichtung

Rehabilitationszentrum Stephanuswerk Isny

| Google-Map

Bild oben: Am Südrand des heilklimatischen Kurorts Isny, mitten im grünen Allgäu, ist auf einem weiten, parkartigen Gelände das Stephanuswerk angesiedelt. Zu allen größeren Städten in der Umgebung besteht eine regelmäßige Busverbindung.

Aufnahmekriterien:

Schriftlich oder per Fax (07562/74-1203) an
Rehazentrum Stephanuswerk Isny – Bildungszentrum
88316 Isny im Allgäu
Maierhöfener Straße 56

Aus den Unterlagen sollten die gesundheitlichen Einschränkungen, die intellektuelle Leistungsfähigkeit und der bisherige Rehabilitationsverlauf hervorgehen.

Ansprechpartner

Frau Rosi Gürses, Frau Claudia Bastian
Telefon 07562 / 74-1700
Telefax 07562 / 74-1203
E-Mail bildungszentrum.stephanuswerk@ev-heimstiftung.de
Internet: www.bildung-isny.de

Personenkreis

Das berufliche Maßnahmeangebot richtet sich an erwachsene Rehabilitanden, die aufgrund ihrer vielfältigen gesundheitlichen Einschränkungen, kognitiver und intellektueller Defizite, sozialer Problematik sowie geringer schulischer und beruflicher Qualifikation einer besonderen Förderung bedürfen.

Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben

Das Angebot im Bereich „Berufliche Rehabilitation“ richtet sich in erster Linie an behinderte Menschen, bei denen die Phase der primär medizinischen Rehabilitation abgeschlossen ist, die jedoch zu einer unmittelbaren beruflichen Eingliederung oder einer Umschulung/Ausbildung noch nicht, oder nicht ohne psychologische, sozialarbeiterische und medizinische Begleitung fähig sind.

Maßnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben einschließlich Ausbildungen und Umschulungen werden in folgenden Berufsfeldern angeboten:

  • kaufmännischer und verwaltender Bereich, Datenverarbeitung
  • Maschinenbau, Feinwerktechnik, Technisches Zeichnen
  • Elektrotechnik und Elektronik
  • Hauswirtschaft
  • Hotel- und Gaststättengewerbe

Das pädagogische Konzept ist bestimmt durch erwachsenengerechte, handlungs- und erfahrungsorientierte Lernmethoden. Ein Wechsel der Unterrichtsformen ist dabei selbstverständlich. Die besonderen Belange unterschiedlicher Behinderungsformen lassen sich ebenso berücksichtigen wie die individuellen Bedürfnisse der Rehabilitanden. Der individuelle Förder- und Integrationsplan wird in einem interdisziplinären Team entwickelt und umgesetzt. Er ist somit Ausdruck eines ganzheitlichen Behandlungskonzepts.

Folgende Maßnahmen werden angeboten:

Abklärung der beruflichen Eignung und Arbeitserprobung Selbsterfahrung und Erprobung in den genannten Berufsfeldern Dauer: 20 Arbeitstage (bei Bedarf auf 3 Monate verlängerbar)

Rehabilitationsvorbereitungslehrgang (RVL) und Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB)

Die Förderung erfolgt berufsfeldbezogen in Kleingruppen (max. 15 Personen), wobei die Maßnahmenstruktur nach den Bedürfnissen und Möglichkeiten des Teilnehmers individuell abgestimmt wird. Als zusätzliche Fördermöglichkeit wird im Rahmen der Berufsvorbereitung auch „Deutsch als Fremdsprache“ angeboten. Dauer: im Regelfall 3 – 6 Monate, in begründeten Einzelfällen bis zu einem Jahr.

Qualifizierung und Integration mit „Qualli Allgäu“

Aufbauend auf einem Profiling werden die Ressourcen und das Förderpotenzial der Teilnehmer/innen erhoben. Hieraus leitet sich dann eine individuelle, 3-stufige Maßnahmenplanung ab Dauer: bis zu 8 Monate

Rehabilitationskonzept

In allen Bereichen der Beruflichen Rehabilitation werden die Aufgaben von interdisziplinären Arbeitsgruppen wahrgenommen. Berufspädagogen, Psychologen, Sozialpädagogen, Ärzte und therapeutisches Personal arbeiten dabei eng zusammen. Mit Fachärzten der Region sowie mit der Psychiatrischen Institutsambulanz findet ebenfalls eine sehr enge Zusammenarbeit und Abstimmung statt. Wir begleiten so bei schwereren Beeinträchtigungen eine allmähliche Stabilisierung und Entwicklung mit dem Ziel der Integration auf dem ersten Arbeitsmarkt.

Die Begleitung der Rehabilitanden erfolgt nach einem Bezugspersonensystem, die Maßnahmen können so ständig den individuellen Bedürfnissen der Teilnehmer angepasst werden. Hierzu finden regelmäßige Teambesprechungen statt.

Turnusmäßig werden mit den Rehabilitanden Förderplangespräche geführt, um die Zielsetzung für den weiteren Verlauf der Maßnahmen zu präzisieren. Falls sich neue Aspekte hinsichtlich der Rehabilitationsplanung ergeben, werden diese unverzüglich dem Rehabilitationsträger mitgeteilt und es wird nach einer gemeinsamen Lösung gesucht.

Leistungen zur medizinischen Rehabilitation

Im Rahmen der Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben ist eine Aufnahme im Internatsbereich möglich. Auf der Basis eines positiven und negativen Leistungsbildes wird ein individuelles Programm zum Abbau von Integrationshemmnissen erstellt, das ein multidisziplinäres Team durchführt und kontrolliert.

Im Einzelnen stehen folgende medizinische Leistungen zur Verfügung:

  • Ärztliche Begleitung
  • Neuropsychologische Therapie
  • Konzentrationstraining, Lerndiagnostik und Lernbegleitung

Folgende Maßnahmen werden in der Rehabilitationsklinik angeboten:

  • Assessment mit Standardtests sowie Hospitationen in verschiedensten Berufsbereichen
  • medizinisch-berufliche Orientierung (Berufscoaching, Potenzialanalyse, Belastungserprobung, medizinisch-berufliches Orientierungsgespräch)

Sonstige Leistungen

Psychologischer Dienst, Psychotherapie
Psychologische Eignungs- und Persönlichkeitsdiagnostik; neuropsychologische Diagnostik und Therapie, Beratungsgespräche und andere psychologische Hilfen für Einzelne und Gruppen, Entspannungstraining, Lern- und Konzentrationstraining, Training der sozialen Kompetenz.

Sozialdienst/Sozialpädagogischer Dienst
Rehabilitationsberatung, Hilfestellung und Beratung in persönlichen und sozialen Angelegenheiten, Schuldnerberatung, Internatsbetreuung und -begleitung

Seelsorge
Gesprächs- und Beratungsangebote

Sportbereich
Sporthalle, Fitnessraum mit Geräten, Bogenschießanlage, Verleih von Skilanglauf-Ausrüstungen, Bolder-Kletterwand, Wanderwege.

Integrationsberatung/ Absolventenmanagement
Begleitende Unterstützung zur Arbeitsaufnahme bei Reha-Maßnahmen.

Gesundheitsberatung
Begleitende Hilfen zum Aufbau gesunder Lebensführung, Ärztliche Beratung und Begleitung.

Besonderheiten / weitere Angebote

Hilfsmittelversorgung: Eine umfassende Hilfsmittelversorgung ist selbstverständlich (z. B. Einhandtastaturen, Mikroportanlagen).

zurück

| nach oben